Bilanz und Ausblick

WienerMittelSchule/AHS-PLUS – Bilanz und Ausblick

Eines vorweg: Es war für das LehrerInnen-Team der WMS ein sehr arbeitsintensives, mitunter auch ein sehr anstrengendes Jahr. Der Erwartungsdruck war hoch, die Skepsis unter manchen KollegInnen ungebrochen groß. Zudem fanden wir uns mit dem Schulmodell plötzlich mitten in einer neuen Arbeitsrealität:  Teamarbeit war über Nacht unumgänglich geworden. Daran musste man sich erst gewöhnen.

Lange haben wir uns zudem gefragt, ob die Versprechungen in Bezug auf die Rahmenbedingungen auch gehalten werden. Nun, fürs Erste haben sie gehalten. Doch wir stehen vor weiteren sechs Jahren AHS-PLUS und die Infrastruktur muss, will man den Erfolg des neuen Schulmodells, mitwachsen.

Alles in allem kann man sagen, dass dieser Schulversuch sehr erfolgreich am GRG7 gestartet ist. Selbstverständlich befindet sich die AHS-PLUS nach wie vor in Entwicklung. Das ist auch so gedacht. Vieles von diesem Schulversuch sollte bewusst vor Ort mitgestaltet werden. Das bedeutet Arbeit, birgt ein gewisses Risiko, ermöglicht aber für die Standorte auch besser passende Lösungen. Einen Überblick über Dinge, von denen wir LehrerInnen am BRG7 glauben, dass sie schon recht gut bzw. noch nicht zufriedenstellend laufen, erhalten Sie im Folgenden:  

Wovon wir glauben, dass es schon sehr gut funktioniert:

  • Teamteaching und Individualisierung in den Unterrichtstunden
  • Förderung leistungsschwacher SchülerInnen während und außerhalb des regulären Pflichtunterrichts (Kern- und Leistungskurse, maßgeschneiderte Förderkonzepte)
  • Teamarbeit der Klassenteams (regelmäßige Teamsitzungen als neue Feedback- und Planungskultur)
  • Alternatives Leistungsfeedback für SchülerInnen (transparente Handhabung, Eltern reagieren darauf jedoch sehr verhalten)
  • Lerncoaching (ev. noch stärkere Konzentration auf Lerntechniken im engeren Sinne)

Was wir unbedingt verbessern wollen und wie das geschehen soll:

  • Vernetzung der Klassenteams (vermehrt Kommunikation über elektronische Medien)
  • Förderung außergewöhnlich leistungsstarker SchülerInnen (Aufstockung des Lernangebotes in den Erweiterungskursen)
  • E4You (neues Stundenverteilungskonzept sowie neue Lehrkraft)