News-Details

7A besucht das Atominstitut

von Joachim List

Am 12 März 2018 hat die Klasse 7A mit Professor Krenn das Atominstitut in Wien besucht. Unser Besuch im Atominstitut sollte für uns als Einstieg in das Thema Quantenphysik dienen. Das Atominstitut ist 2002 in der Fakultät für Physik an der Technischen Universität Wien integriert worden und widmet sich heute der Forschung im Bereich Quantenphysik, Strahlenphysik und Reaktortechnik

Ich und meine Mitschüler waren ziemlich aufgeregt, weil die meisten von uns noch nie die Gelegenheit hatten, ein Atomreaktor aus solcher Nähe zu sehen. Gleich beim Eingang ins Atominstitut hat uns eine Vielzahl an Strahlungsmessgeräten überrascht, jeder der rein oder raus gehen will, wird mehrmals von verschiedenen Strahlungsmessgeräten überprüft und muss sich  strengen Hygienerichtlinien anordnen. Es wurde auch jeder von uns vor dem Verlassen des Rektors gründlich Kontrolle unterzogen, um sicher zu stellen das niemand von uns verstrahlt wurde. Ich überlegt, was mit dem Atomabfall passiert und ob der Reaktor heutzutage auch zur Energiegewinnung  gebraucht wird. Es wurde uns jedoch klar gemacht das der Reaktor kaum Abfall produziert und sehr Umfeld freundlich funktioniert. Er wird ausschliesslich zur Forschungszwecken verwendet und dient daher nicht als Energielieferant, außerdem kann er nicht  gefährlich werden, da er im Notfall in 10 Millisekunden abgeschaltet wird. Eine äußerst freundliche Führerin, war offen für alle unsere Fragen und hat uns viel über Anwendungsbereiche der radioaktiven Strahlung erzählt, wie zu Beispiel in der Medizin, Forschung oder Strassenbau.

Unser Ausflug ins Wiener Atominstitut hat mir zur verstehen gegeben, das radioaktive Strahlungen ein unzertrennlicher Teil unseres Lebens sind und das Radioaktivität sehr sinnvoll in vielen Bereichen ist.

Text: Karol Jambrich

Zurück