Universität Wien (3. Klassen)

Universität Wien

Am 21.Feb. 2017 machte die Gruppe von Frau Prof. Burnett und Frau Prof. Piritidis eine Exkursion zur Universität Wien. Dort gestaltete eine Studentin eine Führung durch die Universität. Zuerst erzählte sie uns etwas über die Nobelpreise. Den ersten Nobelpreis gewann Alfred Nobel, er hat das Dynamit erfunden. So wurden das chemische Element Nobelium und auch der Nobelpreis nach ihm benannt.

Die Studentin erzählte uns auch, dass Frauen erst seit 110 Jahren studieren dürfen. Im 2.Weltkrieg zogen 45% der Studenten und Professoren in den Krieg, oder wurden der Universität verwiesen.

Als nächstes gingen wir zum Arkadenhof (der befindet sich in der Mitte der Uni, dort stehen alle berühmten Absolventen). In der Mitte des Bogens steht eine Statue und dort steht die Geschichte eines Mädchen namens Kastalia. Sie war die Tochter des Flussgottes Acheloos und die Frau von Apollons Sohn Delphos. Auf der Flucht vor den Zudringlichkeiten Apollons, fiel sie in eine Quelle bei Delphi. Nach ihrem Tod wurde die Stelle heilig gesprochen und Kastalia zur Heiligen der Musen. Die Statue steht dort, damit die Studenten von der Muse geküsst werden. Im Bogen gibt es nur eine einzige Frau namens Marie Ebner v. Eschenbach (1830-1916). Sie war eine Schriftstellerin und eine der bedeutendsten deutschsprachigen Erzählerinnen des 19. Jahrhunderts.

Im Arkadenhof durfte wir dann ein Rätselspiel lösen, das die Studentin für uns vorbereitet hat. Wir wurden in Gruppen geteilt. Jede Gruppe bekam ein Foto und dann sollten wir herausfinden, wer die berühmte Persönlichkeit auf dem Bild war. Als nächstes sollte jede Gruppe eine kurze Beschreibung seiner zugeteilten Berühmtheit vorlesen und die anderen mussten raten, was er oder sie studiert hat.

Wir erfuhren, dass  Studenten keinen fixen Stundenplan haben, da man sich diesen selbst einteilen kann. In der Uni gibt es Vorlesungen, die 1,5  Stunden lang dauern. Wenn die Vorlesung endet, klopfen alle Studenten als Verabschiedung. Man kann selbst entscheiden, ob man zu einer Vorlesung geht oder nicht.

Anschließend gingen wir in die Bibliothek. In der Bib gibt es 8 Millionen Bücher, die man vom Internet aus entlehnen kann. Leider gibt es nur 350 Sitzplätze, obwohl es viel mehr Studenten gibt. In der Bib muss man die Jacken abgeben, damit man die Bücher nicht in die Jacke gibt und mitnimmt und auch, damit man die Bücher nicht nass macht.

Als Abschluss gingen wir zum großen Festsaal. Dort werden die Sponsionen abgehalten. Bevor wir gingen, erzählte und die Studentin noch, wer die Uni gebaut hat. Heinrich Freiheim v. Ferstel (1824-1884) ist Gründer der Uni Wien, aber leider starb er bevor die Uni fertig gebaut wurde. Im Jahr 1884 wurde die Uni fertig gebaut. (Sie musste auch neu gebaut werden wegen der Schäden vom 2.Weltkrieg).

Bericht von Ahmed 3C